G- und H-Wurf-Treffen am 29. April 2018 im Zoo Rheine

eführt, und das haben die beiden prima gemacht !Fünf G-Kinder und ein H-Kind, das wäre unser Treffen gewesen! Aber es kam ganz anders… Meine Gerda vertrat den kompletten G-Wurf, und Hokuspokus war gekommen! 

Obelix war mit seinen 7 1/2 Jahren der älteste Teilnehmer, gefolgt vom 7-jährigen Quax. Unja wird im Juli 6 Jahre alt, der schwarze Xaver und der gefleckte Odin aus Notdoggen, beide 4 Jahre alt, Benelli mit guten 2 Jahren und die drei gerade mal 12 Monate alten Geschwister Freya, Fritzi und Frodo waren auch dabei. Gerda und Hokuspokus sind 8 Monate alt.

So waren wir eine tolle Truppe mit insgesamt elf Doggen, zwei kleineren Kindern und vier großen Kindern (Teenies) und insgesamt 14 Erwachsenen.

Frau Hecht war wieder gut gelaunt und startete mit uns pünktlich zur Führung. Da es gerade passte, begannen wir die Führung dieses mal etwas anders, um schnell zum Affenwald der Berberaffen zu kommen. Eimer mit Futter wurden getragen, es gab Gemüse für die Affen, und Frau Hecht erzählte uns, dass nun mehr Gemüse gefüttert wird anstelle von Obst, da sonst der Fruchtzuckergehalt die Affen dick und krank machen kann. Wir hatten alle richtig Spaß, und die vierbeinigen Youngsters waren begeisterte Zuschauer! 

Vom Affenwald gingen wir zu den Lamas, die wurden auch gefüttert, passendes Futter stand in Eimern bereit. Eine Schüssel gekörntes Müsli wurde um die Bauten der Präriehunde ausgelegt, und auch Karotten und Gemüse bekamen sie. Für die Lippenbären und Kojoten gab es Eintagsküken und auch Grünzeug. Bei den Kojoten wurde Nachwuchs geboren, aber wo der Bau war, hatte Frau Hecht noch nicht erkunden können. Die Storchenanlage war gut besetzt, und Frau Hecht berichtete uns, dass manche Storchennester zwei Tonnen wiegen können, und der Zoo einige dieser schweren Nester vernichten musste, aus Sicherheitsgründen wegen der Zoobesucher, denn die Storchennester sind in jeder Baumkrone des Zoos zu sehen, nicht nur in der Storchenanlage! Wir besuchten zwei unterschiedliche Vogelhäuser, sehr interessant und farbenreich was wir dort erfuhren und sahen, und bei den Dscheladas konnten wir bei beiden Gruppen die Fütterung beobachten.

Zwergotter und Nasenbären waren auch sehr interessant. Und über die Seehunde erfuhren wir auch sehr viel, z.B. das in den 80iger Jahren der Tierpfleger der Seehunde in Rheine die Seehunde trainierte, und er der erste Seehundetrainer der Welt war. Er wurde nach USA eingeladen , und wurde dort richtig bejubelt und ausgezeichnet. Daraufhin begann man auf der ganzen Welt Seehunde zu trainieren.

 

Rundherum war es ein echt gelungener Tag mit lieben Welpenkäufern, tollen Doggen, einer wunderbaren Führung und unserer tollen Fotografin Julia! Und ein herzliches Dankeschön an Kerstin, sie hat im Zoo die ganze Zeit meine Gerda geführt, das habt Ihr beiden SUPER gemacht ! 

 

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, das Ihr gekommen seid, und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!

Berberaffen

Dscheladas

Verschiedene Tiere

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 / Marion Rawert